Magenschmerzen bei Gürtelrose

Symptom Magenschmerzen bei Gürtelrose

Die Symptome für Gürtelrose, eine Krankheit, die das Varizella-Zoster-Virus auslöst, sind vielfältig. Zentral ist ein brennender, schmerzhafter Ausschlag mit prallen Bläschen, die mit Lymphflüssigkeit gefüllt sind. Es erkranken in der Regel Erwachsene, die in ihrer Kindheit bereits unter Windpocken litten. Das lebenslang im Körper verbleibende Virus macht sich dann erneut bemerkbar. Bereits einige Tage vor dem Ausbruch des Hautausschlags sowie während der Erkrankung kommt es möglicherweise zu Magenschmerzen bei Gürtelrose. Aber auch Übelkeit, Durchfall und Erbrechen sind typische Symptome, die damit einhergehen.

Magenschmerzen während der Gürtelrose -

Magenschmerzen bei Gürtelrose – Urheber: nebari / 123RF.com

  

 

Magenschmerzen weisen auf Gürtelrose hin

Magenschmerzen bei Gürtelrose sind kein ungewöhnliches Phänomen. Sie treten häufig als Warnsymptom einige Tage vor Ausbruch der Erkrankung auf. Auch während des unangenehmen, jedoch typischen Hautausschlags kommen sie gemeinsam mit weiteren Magen-Darm-Beschwerden vor. Zu lokalisieren sind die Schmerzen im Oberbauch unterhalb des Rippenbogens. Zusätzlich zu Medikamenten gegen die Verbreitung des Varizella-Zoster-Virus verschreiben Ärzte ihren Gürtelrose-Patienten häufig auch Schmerzmittel. In seltenen Fälle treten Magenschmerzen auch als Komplikation auf, wenn das Virus die Verdauungsorgane angreift. Es kommt dann eventuell zu einer Magenlähmung, die einer individuellen Behandlung bedarf.

 

Magenschmerzen treten häufig bei Gürtelrose auf

Besteht eine Infektion mit Gürtelrose, weisen darauf schon vor dem Eintritt des typischen und vielen Menschen bekannten Hautausschlags verschiedene Symptome hin. Der Varizella-Zoster-Virus befällt die Nervenstränge diverser Bereiche des Körpers, was zu Schmerzen führt, da sich das Nervengewebe entzündet. Häufig tritt Gürtelrose im Bereich des Bauchs oder der Brust auf.

Zu den Anzeichen einer Infektion mit dem Herpes Zoster gehören folgende Beschwerden:

  • Kribbeln, Jucken und Taubheitsgefühl,
  • Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall,
  • Kopfschmerzen,
  • Schüttelfrost, selten auch Fieber,
  • Muskelschmerzen,
  • starke Müdigkeit.

 

Magenschmerzen während der Gürtelrose –  als Symptom

Das Symptom Magenschmerzen bei Gürtelrose tritt sowohl vor als auch während der Infektion und des Hautausschlags auf. Vermuten Betroffene die Erkrankung bei sich, ist zunächst festzustellen, ob sich das Varizella-Zoster-Virus in ihrem Körper befindet. Dies ist der Fall, wenn sie in der Vergangenheit bereits an einer Infektion mit Windpocken litten. Erst danach ist es möglich, dass erst Jahre später eine Gürtelrose auftritt. Wer an Magenschmerzen leidet, ohne das Varizella-Zoster-Virus in seinem Körper zu haben, sieht sich nach anderen Ursachen dafür um. Die Beschwerden treten zudem in der Regel nicht allein auf. Hinzu kommen Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall sowie allgemeine Grippesymptome. Wenige Tage später tritt in der Regel der Hautausschlag auf.

Magenschmerzen während der Gürtelrose -

Magenschmerzen bei Gürtelrose – Urheber: nebari / 123RF.com

 

Magenschmerzen als Komplikation bei Gürtelrose

In etwa 20 Prozent der Fälle gehen mit einer Infektion mit dem Varizella-Zoster-Virus Komplikationen einher. Magenschmerzen bei Gürtelrose sind daher nicht immer nur eines der harmloseren Symptome. In manchen Fällen kommt es zu Lähmungen, beispielsweise des Gesichts. Das führt dazu, dass sich einige Muskelgruppen nicht mehr bewegen lassen.

Selten tritt dies auch bei den inneren Organen des Körpers auf. So kommt es möglicherweise zu einer Lähmung des Magen-Darm-Traktes. Die Folge sind Verdauungsstörungen, die schlimmstenfalls zum Darmverschluss führen, sowie das Auftreten von teilweise starken Magenschmerzen. Da es sich um ein selten vorkommendes Phänomen handelt, ist die richtige Diagnose und das Herstellen eines Zusammenhangs mit der Gürtelrose nicht einfach.

 

Was tun gegen Magenschmerzen bei Gürtelrose?

Treten Magenschmerzen bei Gürtelrose auf, ist es abhängig von der Ursache, welche Behandlung infrage kommt. Handelt es sich um ein Symptom, das auf die Infektion mit dem Varizella-Zoster-Virus hinweist oder im Krankheitsverlauf auftritt, kommen in der Regel Schmerzmittel zum Einsatz. Da auch in anderen Körperregionen wie Kopf oder Haut durch den Ausschlag starke Schmerzen auftreten, gehört das zu den üblichen Medikamenten, die Ärzte bei Gürtelrose verschreiben.

Eine Lähmung der Muskeln der inneren Organe wie Magen und Darm erfordert eine spezifische Behandlung. Da dies so selten vorkommt, ist es notwendig, andere Ursachen zu prüfen, um diese auszuschließen. Betroffene erhalten auch Medikamente, welche die Ausbreitung des Virus stoppen, um vorzubeugen. Da es im schlimmsten Fall möglicherweise zu einem Darmverschluss kommt, ist es ratsam, bei Magenschmerzen unbedingt zum Arzt zu gehen.

 

weiterführend:

http://www.guertelrose-infektion.de/laehmungserscheinungen.html

http://www.neuro24.de/show_glossar.php?id=1822

http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2344


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Informationen überarbeiten!Einige Informationen fehlen noch!Hat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)


Redaktions Tipp:

schlaganfall bei Zoster

Gürtelrose Schlaganfall Risiko

Zusammenhang zwischen Gürtelrose und Schlaganfall Gürtelrose steigert das Risiko, im Folgejahr an einem Schlaganfall zu leiden. Die Gürtelrose birgt bei […]
x
Gürtelrose Buch Ratgeber

Gürtelrose Buch Ratgeber