Herpes Genitalis Symptome

Die Genitalherpes Symptome – bei Herpes Genitalis verursachen die Herpesviren schubartige Beschwerden, diese können über einige Tage bleiben und dann abklingen. Die ersten Symptome beginnen meist nach einer Woche und zeigen sich in Kribbeln oder Brennen. Herpes Genitalis kann auch symptomfrei verlaufen. herpes genitale

Die Symptome beginnen am Anfang mit Juckreiz und Brennen, Kribbeln an den betroffenen Stellen.

Beginnende Beschwerden

Fieber, Kopfschmerzen, Muskel-schmerzen oder Übelkeit, schmerzhafte Bläschen, Lymphknoten- Schwellungen. Bei der Erstinfektion werden die ersten Beschwerden nach ca. 1-2 Wochen sichtbar. Eine erneute Infektion verläuft meist schwächer.

Genitalherpes Symptome

Wie bereits erwähnt äußert sich die Herpes-Genitalis-Symptomatik zu Beginn durch ein sehr unangenehmes Gefühl im Intimbereich durch Brennen und Jucken. Schon kurz danach bilden sich auf der Haut die typischen Herpesbläschen. Bereits zwei Wochen nach der ersten Infektion treten weitere typische Herpes Genitalis Symptome auf.

DGK GürtelroseDazu gehört ein Kribbeln im Bereich der Schamlippen, Scheide oder Penis. Meist tauchen diese Beschwerden auch gleichzeitig im Analbereich, am Oberschenkel, am Gesäß oder an der Hodenregion auf.

Die Stellen die betroffen sind schwellen meist an und röten sich. Kurz darauf bilden sich dann Bläschen und es kommt zu starken Juckreiz. Nach etwa ein bis zwei Tagen reißen die Herpes-Bläschen auf und verkrusten. Manchmal kommen zu den bereits genannten Symptomen auch Schwellungen der Lymphknoten im Leistenbereich. Nach mehreren Tagen werden die Herpes Genitalis Symptome jedoch schwächer.

(Foto: Prof. Cremer, Deutsches Grünes Kreuz e.V.)

Herpes Genitalis bleibt lebenslang

Wer einmal diese Infektion hatte, bei dem tritt die Erkrankung meist immer wieder auf, da die Viren lebenslang im Körper verbleiben.

Meist ist ein Rückfall jedoch deutlich schwächer, als eine Erstinfektion. Pilzinfektionen oder andere Scheideninfektionen verursachen meist die gleichen Beschwerden, daher sollte in jedem Fall unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um die Erkrankung schnellstmöglich zu behandeln.

Eine regelmäßige Vorsorge und geschützter Geschlechtsverkehr kann bei beiden Parteien diese Geschlechtskrankheit vorbeugen und natürlich noch andere schwerwiegende Erkrankungen im Bereich der Geschlechtsorgane.

Die Symptome im Überblick:

  • bereits nach kurzer Zeit Rötungen und Schwellungen im Intimbereich
  • Schwellungen auch im Analbereich oder Hodenbereich je nach Stärke der Infektion
  • Bläschenbildung nach ein bis zwei Tagen
  • starker Juckreiz einhergehend mit Brennen und Schmerzen
  • manchmal sogar Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber
  • nach ein paar Tagen platzen die gefüllten Herpesbläschen auf und verkrusten sich
  • manchmal führt die Infektion zum Anschwellen der Lymphknoten an der Leiste

Herpes Genitalis wird hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen und zwar durch die sogenannten Herpes-Simplex-Viren (Typ2). Die ersten Herpes Genitalis Symptome machen sich durch meist sehr schmerzhafte Hautbläschen, kribbeln und jucken im Intimbereich deutlich.

Was ist Herpes Genitalis genau?

Zu den sexuell übertragbaren Krankheiten gehört auch Herpes Genitalis. Generell erfolgt die Infektion immer durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ausgelöst wird die Infektion durch Herpesvieren und zwar Typ 2. Die Herpes Viren Typ 1 lösen das Lippenherpes aus. Hierbei erfolgt die Infektion schon im Kindesalter, durch Speicheltröpfchen eines anderen Erkrankten.

Beide Virentypen gelangen durch kleine Verletzungen, auf der Schleimhaut oder Haut, in den Körper. Am Zielort verbleiben sie ein Leben lang und können immer wieder Herpes Genitalis Symptome hervorrufen. Besonders dann wenn das Immunsystem, beispielsweise durch eine Erkältung, geschwächt ist. Die Infektion verläuft zu Beginn meist ohne Herpes Genitalis Symptome. Wenn jedoch Herpes Genitalis Symptome auftreten dann meist im Genitalbereich und an den äußeren Geschlechtsorganen. Dort kommt es dann zu einem sehr unangenehmen Brennen, Kribbeln und Jucken. Außerdem kommt es bei den meisten zu einem verstärkten Ausfluss. Die nächste Phase beim Herpes Genitalis Symptom besteht darin, dass aus den geröteten Hautstellen Bläschen entstehen. Diese Bläschen füllen sich dann zunächst mit Flüssigkeit und verkrusten später. In manchen Fällen treten zusätzlich zu den erwähnten Herpes Genitalis Symptome auch Kopf- und Gliederschmerzen, oder Fieber auf.

Die Diagnosen Herpes Genitalis

Damit Herpes Genitalis diagnostiziert werden kann entnimmt der Arzt zuerst einen Abstrich. Besonders bei Schwangeren kann eine Infektion von Herpes ernstzunehmende Folgen haben, denn die Herpes-Viren können sich während der Geburt auf das Kind übertragen. Und für ein Kind ist diese Infektion sehr gefährlich.

Die Behandlung: 

Bei der Behandlung von Herpes Genitalis werden virushemmende Medikamente eingesetzt, wie zum Beispiel der Wirkstoff „Aciclovir“. Wenn das Medikament früh genug eingesetzt wird, dann können die Herpes Genitalis Symptome und Beschwerden schnell gemindert werden und auch die Häufigkeit von Rückfallen wird so deutlich gemindert. Ganz ausgeschaltet werden kann das Virus jedoch nicht.

Redaktion – M.Foerster, S.D.Müller

Literatur: Kempf, W., Coradi, B., Lautenschlager, S., Herpes genitalis und Herpes zoster. Schweiz. Med. Forum Nr. 14 (2002) 324-330.

== Die Themen in diesem Artikel ==


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Informationen überarbeiten!Einige Informationen fehlen noch!Hat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)


Redaktions Tipp:

Gürtelrose Schmerzen

Die Schmerzen bei einer Gürtelrose sind für die Patienten meistens schwerer zu ertragen als der nach außen hin sichtbare Hautausschlag. Der der […]
x
Gürtelrose Buch Ratgeber

Gürtelrose Buch Ratgeber